Vermittlungsablauf

Sie interessieren sich für ein Tier auf unserer Seite oder haben Fragen?

Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, per Kontaktformular, mail oder telefonisch. Bitte haben Sie Verständnis, das wir telefonisch nicht immer sofort
erreichbar sind. Alle von uns sind berufstätig, haben Familie und einen normalen Alltag, in dem wir die ehrenamtliche Tätigkeit mit einbauen müssen.

In einem persönlichen Gespräch können wir weitere Informationen über das Tier geben und senden ihnen dann einen Fragebogen zur Tierhaltung per mail zu.

Anschließend erfolgt grundsätzlich eine Vorkontrolle bei ihnen zuhause. Die Vorkontrolle ist dazu da um das Umfeld kennen zu lernen, wo das Tier in Zukunft
leben soll und um noch mal persönlich auf evtl. Fragen einzugehen.Schließlich soll alles zum Wohle des Tieres geschehen und deswegen ist es einfach nur eine
formelle Tierschutzsache. Wie auch die anfallende Schutzgebühr, diese setzt sich zusammen aus:
Kastration, Impfung, Chip, EU-Ausweis und Transportkosten.

Nachdem ihr neuer Begleiter dann bei Ihnen zu Hause eingezogen ist findet nach 6 Monaten eine Nachkontrolle statt. Wie gesagt; eine formelle Tierschutz-
sache, um zu sehen wie es unseren Vermittlungstieren geht, und natürlich freuen wir uns darüber wieder mal einem Lebewesen zu einer 2. Chance verholfen zu haben!

 

Die Schutzgebühr

Im Tierheimalltag entstehen Kosten, hohe Kosten. Für die Übernahme eines Hundes oder einer Katze setzen wir eine pauschale Aufwandsentschädigung an. Diese hilft uns zumindest den Teil der planbaren Ausgaben, die durch die tierärztliche Betreuung wie Impfungen, Blutuntersuchungen, Test auf die bei uns vorkommenden Mittelmeerkrankheiten, Kastration, EU-Pass und Mikrochip, sowie die Transportkosten nach Deutschland etc. entstehen, zu bezahlen. Gerade aber bei den Katzen deckt diese Aufwandsentschädigung wirklich nur das Allernötigste ab. Sobald ein Tier aber krank wird (was die meisten sind, wenn sie zu uns kommen) und vom Veterinär behandelt werden muss, oder wir weitere spezielle Untersuchungen durchführen lassen müssen, ist unsere geplante Rechnung natürlich schon im Eimer und die Kosten pro Tier steigen um ein vielfaches höher als gedacht. Dazu kommen natürlich noch die Futterkosten, Benzinkosten, Wurmkuren, Flohmittel, Decken, Betten, Halsbänder, Geschirre, Leinen und die Bezahlung der Pfleger. Das alles wird niemals mit der Schutzgebühr abgedeckt.

Womöglich liegt unsere Schutzgebühr höher als im Tierheim vor Ort, allein schon durch die Transportkosten nach Deutschland, die € 60,– bis € 150,– betragen. Leider ist es uns aber nicht möglich, unsere Tiere zu einem Schnäppchenpreis abzugeben, denn dies würde ein Fortbestehen unseres Tierheims unmöglich machen. Natürlich sind wir froh und glücklich über jedes Tier, dass ein gutes Zuhause findet, aber es warten immer noch viele andere im Hintergrund die weiter versorgt werden müssen.

Die Tierarztkosten in Spanien sind etwas niedriger als in Deutschland, da wir als Tierheim Sonderkonditionen bei unseren Tierärzten bekommen. All unsere Tiere sind dem Alter entsprechend geimpft, kastriert, gechipt, mehrmals entfloht und entwurmt, bekommen den EU-Pass, Katzen sind auf FIV (Katzenaids) und FELV (Leukose) und Hunde auf Leishmaniose, Ehrlichiose und Filarien getestet. Leider kann aufgrund der Vielzahl der Tiere die auf engem Raum leben, und der nicht immer idealen hygienischen Bedingungen immer mal wieder passieren, dass die Mittel gegen Parasiten nicht oder nicht lange wirken.

Die Aufwandsentschädigung muss 7 Tage vor Reiseantritt des Tieres auf unserem Tierschutzkonto eingegangen sein.  Das ist notwendig, um die in Spanien anfallenden Kosten für die Reisevorbereitung sowie die Transportkosten sicherzustellen.

WICHTIG: wenn das Tier zu jung ist, um in Spanien kastriert zu werden, muss es in Deutschland nachkastriert werden. Das wird im Schutzvertrag festgelegt, und unsere Kastrationsbescheinigung muss vom Tierarzt ausgefüllt und uns dann zugeschickt werden. Um sicherzustellen, dass das Tier auch wirklich kastriert wird, behalten wir bei unkastrierten Tieren eine Kaution ein, die bei erfolgter Kastration im angemessenen Zeitrahmen und nach Bestätigung vom Tierarzt zurück erstattet wird.

 

Unsere Schutzgebühr im Detail:

Hauskatzen                                      140 Euro

Rassekatzen/Rassemixe          200 Euro

Hundewelpen (unkastriert)   300 Euro

Hunde (kastriert)                          350 Euro

 

Kaution zusätzlich zur Schutzgebühr bei unkastrierten Tieren, die nach erfolgter Kastration zurück erstattet wird: 

Katze                                                 100 Euro

Kater                                                 70 Euro

Hündin                                             100 Euro

Rüde                                                  70 Euro 

Bei chronisch kranken oder auch älteren Tieren nehmen wir eine geringere Übernahmegebühr. Gerade da sind wir natürlich um einen liebevollen Platz mehr als froh und dankbar.
Diese Tiere kosten uns aber meist natürlich noch mehr als ein jüngeres, gesundes Tier. Trotzdem weisen wir auch kein altes, krankes Tier ab und versuchen immer nach bestem Wissen und im Rahmen unserer Möglichkeiten alles für jedes Tier zu tun.